in/ter/ven/tion in mit durch kunst

Mein erstes Herausgeberinnenwerk liegt vor. Gemeinsam mit Prof. Dr. Constanze Schulze-Stampa habe ich einen Band zu Interventionen und Kunst herausgegeben, der nun in der Publikationsreihe Kunst + Forschung der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg erschienen ist.

Cover der Printpublikation In/ter/ven/tion in mit durch Kunst

intervention und kunst

Intervention meint das Eingreifen in eine Situation oder einen Handlungszusammenhang, aber auch Unterbrechung, Provokation und Vermittlung. Interventionen sind aus systemischer Sicht notwendig, um Veränderungen im Sinne der Eröffnung neuer Entwicklungsperspektiven in sozialen Systemen anzuregen (Luhmann, 1994). Dadurch werden relevante Voraussetzungen für Veränderungen von beispielsweise Kommunikations- und Interaktionsformen im System geschaffen (Willke, 2005). Für das Gelingen von Interventionen als förderliche Irritation oder stimulierende Anregung ist bedeutsam, dass Kommunikation als „Unterschied, der einen Unterschied macht“ (Bateson, 1995) wahrgenommen und entsprechend genutzt werden.

Ausgangspunkt ist ein weit gefasstes Verständnis von Interventionen mit künstlerischen Mitteln im Hinblick auf verschiedene Formate, Qualitäten, Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsfelder. Es umschließt erweiternd verschiedene Formen von Kunst im öffentlichen Raum (Installation, Skulptur, Tanz, Performances etc.) und Formen des Theaters als spezielle künstlerische Intervention in Organisationsstrukturen.

autor*innen

Der Band zeigt die vielschichtige Verwendung des Interventionsbegriffs aus künstlerischen und wissenschaftlichen Perspektiven der Autor*innen:

band

Schoch, K. & Schulze-Stampa, C. (Hrsg.) (2019). In/ter/ven/tion: in mit durch Kunst. Publikationsreihe Kunst + Forschung, No. 5. Ottersberg: Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg.

Fotografische Collagen: Hannah Licia Hansen Santana
Fotografisches Bildmaterial für Collagen: Stephanie Lange und Paulina Lapp
Editorialdesign: Denise Tobinski

Die Publikation erscheint im Rahmen des Forschungsschwerpunkts Künstlerische Interventionen in Gesundheitsförderung und Prävention an der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg. Der Forschungsschwerpunkt einschließlich der Publikation wird gefördert durch die VolkswagenStiftung und das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Die Publikation ist gegen einen Unkostenbeitrag von 5 Euro zzgl. Portokosten erhältlich. Bei Interesse schreibt eine kurze Mail an Stephanie Lange (stephanie.lange@studi.hks-ottersberg.de).

literatur

Luhmann, N. (1994). Soziale Systeme: Grundriss einer allgemeinen Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Bateson, G. (1995). Geist und Natur: Eine notwendige Einheit. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Willke, H. (2005). Systemtheorie II: Interventionstheorie. Stuttgart: Lucius & Lucius.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.