vom wohnzimmer zum vorlesungssaal

Home sweet home office. Aufgrund von COVID-19 sind alle Präsenzveranstaltungen bei uns an der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg für’s erste ausgesetzt. Da ich viel von Berlin aus arbeite, laufen viele meiner Arbeitsprozesse, Methodik-Sprechstunden und die Zusammenarbeit mit Kolleg*innen ohnehin digital oder telefonisch. Bis auf die Verwendung von E-learning Plattformen, die die Organisation von Lehre deutlich erleichtern, sind meine Seminare und Vorlesungen bislang aber recht analog ausgelegt. Jedenfalls ist die aktuelle Situation ein guter Anlass, um auch meine Lehre dahingehend weiterzuentwickeln. Vielleicht fördert der aktuelle Ausnahmezustand immerhin die Digitalisierung unseres Wissenschafts- und Lehrbetriebs.

open educational resources

Viele Expert*innen sind bereit ihr Wissen frei zu teilen und wir profitieren wieder einmal mehr von Open Science in Form von Open Educational Resources. Links, digitale Tools und Materialien, auf die ich im Zuge meiner Recherche gestoßen bin, habe ich Euch in diesem Blogbeitrag zusammengestellt.

technik für webinare

Eine Alternative zum allen bekannten Skype ist die Multi-Plattform Anwendung Jitsi.org. Sie erlaubt nicht nur Gespräche von 2-3 Personen, sondern ermöglicht Videokonferenzen und Webinare mit 2-200 Personen. Von kleinen Seminaren, zu Vorlesungen bis hin zu Konferenzen also äußerst praktisch. Weiterer Bonus: Jitsi.org ist Open Source.

zeitgemäße pädagogik in der hoch-/schule

Die Edunauten richten sich an Lehrende sowohl im Schul- als auch im Hochschulbetrieb. Ihr könnt euch kostenfrei für den kollaborativen „Unkurs“ zum Onlinelernen registrieren. Dieser ist kein Frontalunterricht für Lehrende. Stattdessen bringen sich alle Beteiligten mit Fragen und Ideen ein und gestalten kollaborativ ein FAQ Online Lernen zeitgemäß, das die Edunaut*innen sortieren, strukturieren und kuratieren.

link- und toolsammlung

Wenn es um Digitalisierung im Hochschulkontext geht, darf das Hochschulforum Digitalisierung nicht fehlen. Seit 2014 ist es ist ein Think Tank, der den Diskurs zur Hochschulbildung im digitalen Zeitalter orchestriert. Als zentraler Impulsgeber informiert, berät und vernetzt es Akteur*innen aus Hochschulen, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unter Was tun, wenn die Uni dicht macht? findet sich eine Link- sowie digitale Toolsammlung zu E-Learning in der Hochschullehre.

online methodik, genderfragen und strategien zur aktiven beteiligung

Eigentlich bietet die Kiron Open Higher Education Geflüchteten die Möglichkeit kostenfrei und digital mit akkreditierten Abschlüssen zu studieren, wenn dies aufgrund eines ungeklärten Aufenthaltsstatus oder anderer Schwierigkeiten an regulären Hochschulen noch nicht möglich ist. Unter Teaching in times of Corona virus hat sie nun einige ihrer informativen Videos zusammengestellt. In diesen findet Ihr von Online Methodik über Strategien zur aktiven Beteiligung bis hin zu Genderfragen Informationen was Ihr als Onlinelehrer*in beachten solltet.

vom wohnzimmer zum vorlesungssaal

Zu guter Letzt bietet die journalisitsche Website The Chronicle of higher Education unter how to keep teaching during coronavirus eine Artikelsammlung zum freien Download. Hierbei dreht sich alles um Fragen wie „wo anfangen mit Onlinelehre“ bis hin zu wie mein Wohnzimmer zum Vorlesungssaal wird.

Mehr Tipps anderer Kolleg*innen findet ihr auf Twitter unter #coronaedu. Habt Ihr weitere Tipps und Materialien? Schreibt sie in die Kommentare.

  4 comments for “vom wohnzimmer zum vorlesungssaal

  1. 17/03/2020 at 14:18

    Danke für deine Sammlung und die Ideen und Hinweise!

    • kunsthochzwei
      18/03/2020 at 11:07

      Danke dir für die Empfehlung der Edunauten!

  2. Christiane Ganter-Argast
    18/03/2020 at 10:38

    Vielen Dank Dir! Hat mir heute früh schon sehr geholfen…

    • kunsthochzwei
      18/03/2020 at 11:07

      Prima, das freut mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.